• Category Archives Gehege: Infos und Beispiele
  • Meerschweinchengehege

    Die erste Hürde, die man meistern muss bevor ein neues Tier im Haushalt einzieht, ist sein Gehege. Dabei gibt es einiges zu beachten, damit Mensch und Tier viel Spaß haben und die Grundlagen für ein gesundes, langes Meerschweinchenleben gelegt werden.

    Hier wollen wir euch kurz erklären, was man alles beachten muss, damit euer Liebling ein artgerechtes Zuhause beziehen kann.


     

    Gehege Standort
    Bevor es daran geht, ein Gehege zu bauen, muss erstmal der richtige Standort gewählt werden.

    Innenhaltung:
    Die Schweinchen sollten niemals in der direkten Sonne, an einem Fenster oder an einer Heizung stehen.
    Ein Durchgangsraum (z.B. Flur) sollte grundsätzlich vermieden werden, da der ständige Lärm für die Tiere Stress bedeutet und sie so oftmals scheu bleiben. Außerdem entsteht in diesen Räumen häufig Zugluft, was für die Tiere sehr ungesund ist.
    Auch Kinderzimmer sollten vermieden werden, da Kinder doch hin und wieder sehr wild spielen oder mal unachtsam über den Käfig stürzen können. Hier ist der Stress für die Tiere (und auch die Kinder) vorprogrammiert.
    Der Ideale Raum wären z.B. das Esszimmer, das Schlafzimmer, Gästezimmer oder auch Wohnzimmer – solange hier nicht ständig das Dolby-Surround-System läuft.

    Außengehege:
    Meerschweinchen sollten erst ab 4 Tieren in ein Außengehege, und dann auch nur mit Wärmequelle oder der Option, bei zu kaltem Wetter nach drinnen zu können. Da Meerschweinchen kein Winterfell bekommen und zudem nackte Füße haben, müssen sie sich gegenseitig wärmen.
    Auch hier gilt, das Gehege sollte nie in der prallen Sonne stehen.
    Das Gehege muss rundum gesichert werden, da Meerschweinchen sehr wohl von Ratten, Madern, Greifvögeln und Füchsen angegriffen werden können!
    Der Boden sollte mit Waschbetonplatten verlegt und die Seiten sowie das Dach mit Draht abgesichert werden.


     

    Gehegegröße

    Man kann rechnen, dass ein weibliches Meerschweinchen 0,5qm an Grundfläche braucht, also z.B. 100×50 cm. Unter Grundfläche versteht man eine durchgehende Fläche ohne Stufen. Nicht mitgerechnet werden Rampen, Etagen, Hausdächer oder Ähnliches!
    Ein männliches Meerschweinchen braucht ebenfalls 0,5qm, sofern es zusammen mit Weibchen gehalten wird.
    Wird der Kastrat mit weiteren Kastraten gehalten, gilt 1qm pro Tier, da Männchen ein ausgeprägteres Revierverhalten untereinander haben.

    Grundsätzlich gilt aber, dass es hier um die Mindestmaße geht: Je größer desto besser!

    Die Grundfläche seines Geheges rechnet man aus, indem man Breite x Tiefe rechnet.

    Bei einem herkömmlichen Gitterkäfig aus dem Zoohandel zahlt man viel zu viel Geld für viel zu wenig Platz!
    Die Käfige sind meistens 100×50 =0,5qm und kosten um die 50€. Dieser Platz reicht aber gerade für ein Tier aus, zwei Tiere brauchen das Doppelte.
    Für 50€ kann man sich einen Stall für 3 Tiere und wenig Aufwand selber bauen.

    Schaut euch doch mal unsere Gehegesammlung an, vielleicht wollt Ihr ja das eine oder andere nachbauen oder werdet dort zu eigenen Ideen inspiriert.
    Über Foto-Zusendungen von euren eigenen, artgerechten Gehegen freuen wir uns immer sehr und stellen sie mit eurer Zustimmung auch gerne auf unsere Seite.